Die Hans-Helmich-Schule in Mettmann

Die Hans-Helmich-Schule am Rande von Mettmann ist eine private Förderschule mit dem Förderschwerpunkt „Geistige Entwicklung“. Sie ist eine Alternative zur öffentlichen Schule. Die Voraussetzungen für den Besuch der Schule sind im nordrhein-westfälischen Schulgesetz festgelegt. Der Schulbesuch ist kostenlos. Getragen wird die Schule von der Evangelischen Stiftung Hephata, die ihren Stammsitz in Mönchengladbach hat. Über 100 Schüler zwischen 6 und 20 Jahren werden von multiprofessionellen Teams bestehend aus (Sonder-) Pädagogen, Pool- und ISB-Kräften durch den Schulalltag begleitet.

Die individuelle Förderung jedes Kindes, jedes Jugendlichen und jedes jungen Erwachsenen steht im Mittelpunkt der Arbeit. Ein engagiertes Kollegium und diverse weitere, hochqualifizierte Mitarbeiter kümmern sich um die Bedürfnisse aller Schülerinnen und Schüler - auf geistiger, emotionaler, physischer und sozialer Ebene. Herzlichkeit, Wärme und enge persönliche Kontakte prägen das Schulleben. Dabei ist eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern, Betreuern, Therapeuten - einfach mit allen wichtigen Bezugspersonen und auch Institutionen im Leben der jungen Menschen unabdingbar.

Die Worte von Galileo Galilei bringen die Philosophie der Schule auf den Punkt: "Man kann einem Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken." So können die Schülerinnen und Schüler der Hans-Helmich-Schule zum Beispiel bei verschiedenen, ganz besonderen Angeboten entdecken, was in ihnen steckt. Ob beim Golfen im benachbarten Golf-Club oder bei den auf dem Schulgelänge klassenübergreifend stattfindenden Musikerlebnistagen (MET): Fernab vom Unterricht im Klassenverband zeigen sich oftmals erst die verborgenen Talente.